Teinehmerprofil

Beruf

GOURVEINE Akademie
Inhaberin

Teilnahmen

Karlsruhe 2017

Profil von Gabriele Stoll

Wer bist Du und was machst Du?

Seit 10 Jahren lebe ich von meiner Firma GOURVEINE. Diese produziert und vertreibt den feinsten in der Ortenau angebauten DEMETER Verveine / Zitronenverbene Tee den es gibt. Wir kooperieren aber auch mit einem Bio-Produzenten aus Spanien.

Der Grund für dieses Engagement ist, dass Verveine Tee in dieser Qualität vom Gehirn und Körper geliebt wird. Als Agrarwissenschaftlerin habe ich mich mit der Sinnesmanipulation von Insekten beschäftigt. Sowas ähnliches passiert, wenn Menschen den Duft unseres Verveine Tees riechen - meistens kommen sie in einen Zustand der spontanen Verzauberung. Und dieser Zustand wird von unserem Gehirn als sehr positiv bewertet. 

Durch diesen Tee kam ich mit der Gehirnforschung in Kontakt. Als es Qualitätsprobleme vor der Eigenproduktion gab, erlebte ich einen Soft Burnout. Diesen habe ich mit gehirnwissenschaftlichen Erkenntnissen und Methoden eigenständig behoben. Jetzt habe ich noch das letzte dicke Brett zu bohren in meinem Gehirn. 

Im Ergebnis dieser Soft Burnout Erfahrung habe ich versucht, eine Systematik für mich zu finden, wie ich so viele wie möglich der besten Techniken und Methoden für Stressvermeidung, akute Stresslösung und Entwicklung von erweiterten mentalen Kompetenzen in einem ganz normalen Arbeitstag unterbringen kann. Diese Systematik lebe ich mit Begeisterung. 

Aktuell entwickle ich einen Online Kurs, in welchem ich diese Erkenntnisse und Methoden an Menschen weiter geben will, die wissen möchten, wie wir evolutionsbiologisch konstruiert sind und wie wir unsere professionellen Kapazitäten und persönlichen Erlebniswelten in einer Welt der fortgesetzten Beschleunigung entfalten können, und dabei stets mit unserer stärksten inneren Macht, unserem ureignen Selbst, in einer freundschaftlich-kreativen Beziehung stehen.

 

 

 

Wie wünschst du dir die Zukunft der Arbeit?

1. Die Menschen am Arbeitsplatz benötigen meiner Meinung nach Kernkompetenzen über ihr Selbstmanagement. Denn Der Druck wird weiter wachsen, entweder durch zuviel Arbeit und Veränderungen oder durch Boreout, Hillibilly Zustand etc. Ich habe mehrere Harz IV Leute angestellt gehabt. Es war schockierend für mich die dunkle Seite unseres gepriesenen Sozialsystems zu entdecken. Diese Menschen kommen mental aus diesem System nicht raus. Frau Merkel sagte vor der letzten Bundestagswahl: wenn die Leute von ihrer Arbeit nicht leben können, dann stocken wir halt auf. Das ist entwürdigend. Was wir damit anziehen, das erleben wir ja täglich.

2. Meine Mutter, eine bodenständige Frau vom Land, hat lebensklug auf Badisch gesagt: Jeder will ebber si. Auf Hochdeutsch: jeder Mensch will Jemand sein. Also wahrgenommen werden für das was man ist und kann. 

3. Mehr Mut für entsprechende Anpassungen, die Potentiale der Menschen / Mitarbeiter zu aktivieren und in Systeme zu integrieren. Seit ich mich mit Gehirnforschung auskenne, erkenne ich wieviel menschliches  Potential verschwendet wird. 

Wie wünschst du dir das (Zusammen-)Leben in Zukunft?

Nun, ich persönlich bin ein Glocal. Durch meine agrarwissenschaftlichen Tätigkeiten habe ich nach dem Studium mehr als 20 Jahre international gearbeitet. So fühle ich mich auch. Ich fand es immer eine Bereicherung mit den vielen Kulturen der Welt zu interagieren und von ihnen zu lernen, Kommunikation anders zu erleben etc. 20 Jahre in denen die Komfortzone ständig durchbrochen wurde. 

Nach 10 bodenständigen Jahren mit der Entwicklung meiner GOURVEINE Firma bin ich wieder offen für den internationalen Anteil von mir und unternehme Schritte, aus heutiger Sicht diesen Anteil neu zu gestalten. 

Leben und Arbeiten gehören zusammen weil …

sie zwei Seiten einer Medaille sind. 

Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich immer das arbeiten konnte, was mein Selbst angezogen hatte. So hatte ich nie die Erfahrung länger etwas zu arbeiten, was nichts mit mir zu tun hatte und worin ich wenig Verwirklichung und Gestaltungsmöglichkeiten fand. 

Leben und Arbeiten sind auch eine Entwicklungsenergie. Das beste Verjüngungsmittel ist es zu Lernen, neugierig zu bleiben, zu entdecken. Das geht konform mit Erkenntnissen der Gehirnforschung, dass Neugierde für unsere Vitalität, Frische und gute Kommunikation förderlich ist. 

Was fasziniert dich am LifeWorkCamp und/oder allgemein an Barcamps?

- man trifft interessante Menschen

- man kann sich über Themen austauschen, die in einem brennen